Über mich auf Tutor Compass

Willkommen auf Tutor Compass!

Tutor Compass ist genau richtig für dich, wenn du

  • ohne Studium als Sprachlehrer arbeiten möchtest
  • als Quereinsteiger professionell unterrichten willst
  • von zu Hause oder online arbeiten möchtest
  • nach einer attraktiven Selbstständigkeit suchst
  • dich als Sprachlehrer weiterbilden möchtest

Und natürlich auch, wenn du einfach nur Lust auf meine Themen hast und gute Laune mitbringst! Hier erfährst du mehr über mich und wie Tutor Compass entstanden ist. Viel Spaß!

Marta Rechul DaF Lehrerin

Über mich

Meine größte Stärke liegt in meiner Offenheit gegenüber Menschen, ihrer Kultur und Herkunft. Ich liebe es, Menschen mit einander zu vernetzen, um eine Gemeinschaft zu bilden, die sich gegenseitig unterstützt, von einander lernt und unabhängig von vorgeschriebenen sozialen Normen lebt

Sprachlehrer werden ebook

Mein Name ist Marta Rechul, ich 1980 geboren, ausgebildete Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte (RENO) und arbeite seit mehreren Jahren nicht mehr im Angestelltenverhältnis. Nach einer langen Arbeitsphase in als Geschäftsführerin einer Restaurantkette in Hamburg packte ich eines Tages meine Koffer und zog nach Krakau, der schönsten Stadt Polens. Dort half ich polnischen Studenten und später überwiegend Berufstätigen und Managern ihre Deutschkenntnisse zu verbessern, um mit deutschen Kunden besser zurechtzukommen. Heute widme ich mich den Sprachlehrern selbst. Ich betreibe diesen Blog für Sprachlehrer, schreibe Bücher und erstelle Videos, da mir durch meinen Quereinstieg klar wurde, dass Sprachlehrer eine Plattform brauchen, um sich mit anderen Sprachlehrern zu vernetzen und von einander zu lernen.

Mit meinem Blog versuche ich dir zu helfen, dich von Dumpinghonoraren frei zu machen. Inzwischen ist das Projekt größter geworden, als ich es je für möglich gehalten habe. Es gibt eine Sprachlehrer Community auf Facebook, in der du mit über 350 anderen Sprachlehrern in Kontakt kommst. Über 20.000 Menschen verfolgen monatlich meine Blogbeiträge und jeden Monat werden es immer mehr. Mittlerweile habe ich die Sprachlehrer Ideenschmiede gegründet, in der ich Sprachlehrern helfe, unabhängig von ihrer Arbeitszeit, von Urlaubsphasen und kurzfristigen Absagen Geld zu verdienen.

Wie bin ich zu meinen Büchern und zum Bloggen gekommen?

Da ich erkannt habe, dass andere Sprachlehrer vor ähnlichen Herausforderungen stehen, entwickelte ich Mittel, um ihnen zu helfen.

Mein Weg als Online-Unternehmerin begann mit einem für mich sehr einschneidendem Erlebnis. Nach meinem Umzug nach Polen stand ich plötzlich vor dem Nichts: Kein Job, keine eigene Wohnung, keine eigenen Freunde und viele Verständigungsprobleme, da mein Polnisch ordentlich eingerostet war. Ich war nicht einsam, da ich wegen einer Beziehung nach Krakau zog. Aber ohne einer vernünftigen Zukunftsaussicht fühlte ich mich verloren. Mein Leben änderte sich schlagartig, als ich entdeckte, dass ich mit meiner Muttersprache Deutsch zumindest ein paar Groschen nebenbei verdienen könnte – bis ich einen Job fände. Dieser Entschluss entwickelte sich in eine der größten Chancen meines Lebens. Das Unterrichten machte mir so großen Spaß, dass ich mich nach kurzer Zeit selbstständig machte. Im Selbststudium erwarb ich die notwendigen Fertigkeiten und entwickelte mich zu einer gefragten privaten Deutschlehrerin in Krakau.

Inspiriert durch eine andere bekannte Online-Lehrerin für DaF stieg ich nach etwa 2 Jahren ebenfalls auf Online-Unterricht um. Zu dieser Zeit war Online-Unterricht nicht sehr bekannt und es war eine große Herausforderung, meine Lerner und Kunden davon zu überzeugen, online zu lernen. Nach etwa zwei Monaten harter Überzeugungsarbeit hatte ich 90% auf online umgestellt.

Ich hatte genug Kunden und konnte unabhängig von einem Gebäude und einem Ort arbeiten. Mein Erfolg inspirierte andere Deutsche dazu, ebenfalls als Sprachlehrer durchzustarten. Mich erreichten viele Emails von Deutschen, die nach Krakau zogen und mich fragten, wie ich es mache und ob ich ihnen helfen könnte als Sprachlehrer zu arbeiten.

Das bekommst du auf Tutor Compass

Die Bücher, der Blog und die Community sind das Ergebnis meiner Erfahrungen und zahlreicher Gespräche mit anderen Sprachlehrern.

Sprachlehrer Community

Die Emails anderer Menschen, die lernen wollten, wie man Sprachlehrer wird waren der entscheidende Wendepunkt und der Start für Tutor Compass, einer Plattform, auf der ich all mein Wissen und meine Erfahrungen teilte. Ich schrieb mein erstes Buch für Quereinsteiger, um ihnen beim Start unter die Arme zu greifen. Es folgte ein Workshop und Videokurs, wie man Onlinekunden gewinnt und professionell online unterrichtet. Letztes Jahr entwickelte ich meinen ersten Onlinekurs, in dem ich zeige, worauf es beim Unterrichten ankommt.

Dieses Jahr sind zwei neue Projekte entstanden: Die Ideenschmiede und das 10-Wochen Programm, bei ich mit den Teilnehmern intensiv daran arbeite, ihre Selbstständigkeit erfolgreich zu gestalten und ihr eigenes Online-Produkt zu entwickeln und dieses erfolgreich zu vermarkten.

Außerdem kommt dieses Jahr ein neuen Buch heraus, das ins Englische und Spanische übersetzt wird.

Meine drei wertvollsten Tipps, um erfolgreich als Sprachlehrer zu sein

Verlasse deine Komfortzone und probiere Neues aus, sei offen für innovative Einkommensquellen und setze deine Ideen um.

Sprachlehrer Community

In meiner Persönlichkeit bin eher bescheiden, ich bezeichne mich als introvertiert mit extrovertierten Zügen. Ich habe gemerkt, dass ich eine starke Anziehungskraft auf Menschen habe, unermüdlich meine Ideen umsetze und mich gerne mit kreativen und offenen Menschen umgebe, die Neues ausprobieren und bereit sind, ihre Ideen umzusetzen.

Über die Sprachlehrer Community kann meine Ansichten, meine Ideen und meine Learnings überbringen und gleichzeitig dir eine Plattform geben, über die du dich mit anderen Sprachlehrern vernetzen kannst und lernst, wie du mehr Geld als Sprachlehrer verdienst.

Mein erster Tipp an dich: Glaub an dich, deine Ideen und deine Kraft! Wenn du nicht daran glaubst, wer soll dann daran glauben. Du überzeugst nur, wenn du selbst an das glaubst, was du willst und was du tust.

Mein zweiter Tipp an dich: Vernetze dich mit anderen! Schau dir an, wie andere Sprachlehrer leben und arbeiten, tausche dich mit ihnen aus und nutze die geballte Ladung der Energie, die eine Gemeinschaft bietet. Vier Augen sehen mehr als zwei. Neue kreative Ansätze und Ideen kommen durch das Gespräch. Also such das Gespräch mit anderen.

Der dritter Tipp:  Setze Ideen sofort um! Wenn du nicht weißt wie, dann komm in unsere Facebook Gruppe oder melde dich für dich Ideenschmiede an. Wir sind alle da, um dich zu unterstützen, dich zu motivieren und voneinander zu lernen.

Unser Beruf ist attraktiv und verdammt vielseitig!

Werde auch du zum erfolgreichen Sprachlehrer!