Als Sprachlehrer im Ausland arbeiten – Krakau

Interview mit Jan Szurmant aus Krakau

Jan Szurmant wohnt seit 8 Jahren in Krakau (Polen), wo er als DaF-Lehrer, Autor und Schulungsleiter für Lehrkräfte arbeitet. Er plaudert ein wenig aus dem Nähkästchen und gibt uns Überlebenstipps als Sprachlehrer in Polen.

So findest du JAN SZURMANT

Linkedin

GoldenLine

 

Hier eine kleine Zusammenfassung:

Zertifikate/Nachweise über Ausbildung oder Studium

Methodische Schulungen helfen natürlich jedem Sprachlehrer seinen Unterricht erfolgreicher zu gestalten. Zertifikate sind für Sprachschulen von Interesse, aber im Prinzip nicht notwendig.

Nachfrage und der Markt

Die Nachfrage in Polen und Osteuropa nach Deutsch ist sehr groß, da es sehr viele Jobs gibt, bei denen mit Deutsch gearbeitet wird. Die Motivation zum Erlernen einer oder mehrerer Fremdsprachen ist: ein neuer Job, mehr Geld verdienen, eine höhere Position anstreben, aber auch Weiter- und Fortbildung.

Selbständigkeit – Anmeldung/Buchhaltung

Die Anmeldung geht grundsätzlich einfacher als in Deutschland, man kann sie an einem Ort innerhalb weniger als einer Stunde erledigen. Die Behörde stellt während der Anmeldephase auch unterschiedliche Berater aus dem Finanz- und Buchhaltungssektor zur Verfügung.

Buchhaltung: kann man komplett alleine machen oder mit Buchhalter. Kostenpunkt knapp 40,00 EUR/mtl.

Steuern: Eine Rechnung wird ähnlich wie in Deutschland ausgestellt, sprich mit den gleichen Angaben;

Steuersatz: Allgemeines Steuermodell (im ersten Jahr verpflichtend): bis 85.0000  PLN Umsatz im Jahr 18%, darüber 35%. Später kann man sich auch andere Steuermodelle aussuchen, die etwas komplizierter aufgebaut sind. Grundsätzlich gilt: Sprachlehrer sind von der MwSt. befreit, erst bei einem Umsatz ab 150.000,00 PLN/37.500 EUR werden sie umsatzsteuerabszugspflichtig.

Honorare

Allgemeines Honorar für eine UE (45 min.) an Sprachschulen:

  • für allgemeine Kurse: 40-50 PLN (10-13 EUR)
  • für Firmenkurse: 90 PLN (22 EUR)

Honorare für Unterricht von Privatpersonen (60 min):

  • Firmenkurse (nicht über Sprachschulen): 90-150 PLN (22-37 EUR)
  • Privatpersonen: Unterricht mit Muttersprachlern wird zu sehr unterschiedlichen Preisen angeboten. Als qualifizierter Sprachlehrer solltest du zwischen 80-120 PLN verlangen und damit genügend Interessenten finden (je nach Stadt). Unerfahrene Sprachlehrer können zwischen 50-80 PLN nehmen.

Hol dir meinen 10-Schritte Fahrplan für den erfolgreichen Quereinstieg als Sprachlehrer! Klick hier, um mehr zu erfahren.

Inserate

Das hier sind die zwei größten Portale in Polen, auf denen du ein Profil anlegen kannst:

e-korepetycje.net

gumtree.pl

Persönliche Tipps von Jan für Sprachlehrer:

Möchtest du dich als Sprachlehrer im Ausland selbstständig machen, solltest du dich gut vorbereiten und eventuell die Sprache des Landes lernen. Aber Vorsicht: Verhandlungen nicht in der Muttersprache des Gegenübers (in diesem Fall in Polnisch) führen; besser in Englisch, auch wenn du diese Sprache auf einem passablen Niveau beherrschst!!!

Selbstvermarktung ist für Sprachlehrer wichtig:  eigene Webseite, Visitenkarten, sich professionell verkaufen.