Wie reagierst du, wenn deine Schüler keine Hausaufgaben machen?

Keine Hausaufgaben

Ich dachte, man müsse Erwachsenen nicht mehr erklären, wie wichtig Hausaufgaben und das eigenständige Lernen zu Hause ist. Aber auch Erwachsene machen keine Hausaufgaben. Die spannenden Ergebnisse zu meiner Umfrage sind da!

Wie fühlst du dich, wenn deine Schüler wiederholt nichts vorbereiten? Und viel wichtiger: Wie reagierst du darauf?

Wenn meine Lerner ihre Hausaufgaben nicht machen, dann habe ich gemischte Gefühle. Je nachdem wie oft sich dieses Szenario wiederholt und wie abhängig ich davon bin, dass sich der Lerner auf den Unterricht vorbereitet. Zuerst bin ich ganz locker und bitte darum, die Hausaufgaben nachzuholen. Ein anderes Mal bitte ich meinen Schüler darum, die Hausaufgaben im Unterricht zu machen.

Aber wenn sich diese Situation bei einer Person mehrmals wiederholt, dann ärgert mich das. Ich ärgere mich über mich selbst. Und zwar deshalb, weil ich mich nicht durchsetzen kann. Und ich bekomme das Gefühl, dass mich mein Lerner nicht ernst nimmt.

Geht es dir ähnlich?

Vor Kurzem habe ich meine Leser per E-Mail und auf der Facebook Fanpage gefragt, wie sie sich fühlen und wie sie reagieren, wenn ihre Lerner wiederholt keine Hausaufgaben machen. Und ich freue mich über die zahlreichen Antworten, die ich nun ausgewertet habe. Hier kommt das spannende Ergebnis.

Gefühle und Reaktionen von Sprachlehrern auf nicht erledigte Hausaufgaben

In der Umfrage habe ich zwei Fragen gestellt:

  1. Wie fühlst du dich, wenn deine Schüler wiederholt keine Hausaufgaben machen?
  2. Wie reagierst du, wenn deine Schüler wiederholt keine Hausaufgaben machen?

Das sind die Antworten:

Schüler keine Hausaufgaben

 

Knapp 42% der Sprachlehrer antworten, dass sie verärgert darüber sind, dass ihre Lerner keine Hausaufgaben machen und äußern das auch höflich. 17% sind verärgert, sagen aber, dass es kein Problem ist, die anderen 17% sind einfach sehr enttäuscht.

Schüler keine Hausaufgaben

Der größte Teil der Sprachlehrer nutzt die Unterrichtsstunde dafür, die Hausaufgaben zusammen mit dem Lerner zu machen. Sehr interessant fand ich diese Antworten:

  1. Ich frage den Lerner nach seiner Motivation und erkläre, welchen Unterschied die Erledigung von Hausaufgaben für seinen Lernfortschritt machen kann. Zwingen kann ich ihn nicht, er ist schließlich erwachsen!
  2. Ich sage immer: “Es wird nicht benotet. Ich will nur sehen, dass ihr das könnt und versteht”
  3. Ich habe die Regel eingeführt, dass 3 Mal unerledigte Hausaufgaben dazu führen, dass der Privatunterricht beendet wird.

Sie hinterlassen bei mir einen nachhaltigen Eindruck, vor allem die letztere. Da frage ich mich, ob diese Lehrerin/dieser Lehrer das auch wirklich so durchzieht und welchen Erfolg sie/er mit dieser Maßnahme verbucht.

Was hältst du von dieser Regel? Kannst du dir vorstellen, eine ähnliche Maßnahme einzuführen?

Freu mich auf deine Kommentare!

Sprachlehrer werden e-bookSo verdienst du als Sprachlehrer mehr Geld 

Du möchtest mehr Geld verdienen? Hol dir Tipps und Tricks, wie du deine Zeit besser organisierst, dein Profil aufpeppst und mehr Schüler erreichst.

Mit persönlichen Erfahrungen, vielen Checklisten, Posten und praktischen Vorlagen.

Klick auf diesen Link, um mehr über das E-Book zu erfahren: Zum E-Book

Suchst du noch mehr Tipps für Quereinsteiger?

Erfahre, wie du als Quereinsteiger ganz schnell und unkompliziert deine ersten Kunden gewinnst. Lade dir jetzt die KOSTENLOSE Anleitung “5 Dinge, die du SOFORT tun kannst, um neue Kunden zu gewinnen” herunter. Trage dich dazu einfach hier ein…

Deine Daten sind bei mir absolut sicher. 100% ohne Spam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.