9 kostenlose Plugins, auf die du bei deiner Webseite als Sprachlehrer nicht verzichten solltest

Kostenlose Plugins, die du als Sprachlehrer für deine Webseite brauchst

Die WordPress Software bietet dir ungeahnte Möglichkeiten für die Erstellung deiner Webseite als Sprachlehrer. WordPress ist leicht zu bedienen, flexibel anwendbar und mit Hilfe eines passenden Themes kannst du ein Layout erschaffen, das ganz deinen Vorstellungen entspricht.

Dennoch kommt auch WordPress einmal an seine Grenzen. Für diese Fälle gibt es Plugins, die die Funktionalität deiner Homepage erweitern können. Davon stelle ich dir in diesem Beitrag 9 kostenlose Optionen vor, auf die du bei der Erstellung deiner Webseite als Sprachlehrer nicht verzichten solltest.

Was ist ein Plugin?

Ein Plugin ist eine Art kleines Helferlein, dass deine WordPress-Seite wie ein Mini-Programm erweitert bzw. verändert. Fehlt deiner Seite also eine bestimmte Funktion, so ist das kein Grund zu verzagen. Stattdessen musst du nur nach einem passenden Plugin suchen, dass mit deinem Theme und bisherigen installierten Elementen kompatibel ist.

Auf diese Weise kannst du deine Homepage beliebig gestalten und ausbauen. Die Komplexität reicht bei den Plugins von kleinen Spielereien bis hin zu gigantischen Erweiterungen, mit denen du beispielsweise komplette Online-Shops einrichten kannst. 

Plugins ja! Aber nicht zu viele!

Auch wenn die unendlichen Möglichkeiten, die dir Plugins bieten, im ersten Moment faszinierend und verlockend wirken, so solltest du dennoch aufmerksam sein. Bei der Arbeit mit den Add-ons gilt prinzipiell: weniger ist mehr.

Zu viele unterschiedliche Plugins können nicht nur deine Webseite verlangsamen, sondern stellen auch durch ihre externe Herkunft ein Sicherheitsrisiko da, das mit zunehmender Anzahl der Erweiterungen größer wird.

Deshalb solltest du in der Wahl deiner Plugins darauf achten, dass…

  • deren Funktionalität für deine Homepage wirklich essentiell und einmalig ist;
  • diese auf deiner Webseite für Schnelligkeit und Sicherheit sorgen;
  • diese regelmäßig vom Hersteller aktualisiert werden;
  • diese mit deinem Theme und bisherigen Plugins kompatibel sind;
  • diese vorteilhaft für das Ranking deiner Webseite sind.

Ein weiteres Kriterium für die Wahl eines passenden Plugins aus den Tausenden Angeboten im WordPress Store ist natürlich der Preis. Wenn du jetzt allerdings denkst, dass du für Qualität tief in die Tasche greifen musst, dann liegst du falsch. Viele Plugins bieten bereits in ihrer Basisvariante einen tollen Service und sind erst in der Premium-Variante kostenpflichtig. Unter den Gratis-Plugins befinden sich auch einige Must-haves, die du für deine Internetpräsenz unbedingt in Erwägung ziehen solltest.

In meiner Liste der 9 kostenlosen Plugins, auf die du bei der Erstellung deiner Webseite als Sprachlehrer nicht verzichten solltest, möchte ich dir genau jene Must-haves gern vorstellen. So sparst du bei der Recherche nach passenden Erweiterungen für deine Homepage jede Menge wertvolle Zeit und bekommst eine Orientierung, worauf du achten solltest.  

Weiterbildung für mehr Erfolg als Sprachlehrer!

Tutor Compass stellt erfahrenen und angehenden Sprachlehrern ein Online-Fortbildungsangebot zur Seite. Du findest digitale Onlinekurse, Videokurse, Bücher und Workshops. Möchtest du besser und effektiver Deutsch unterrichten? Dann wähle deine passenden Kurse.

9 kostenlose Plugins, auf die du nicht verzichten solltest

  1. Yoast SEO

Das Yoast SEO Plugin ist eine der weltweit beliebtesten und umfangreichsten Erweiterungen für WordPress Seiten. Derzeit mehr als 5 Millionen aktive Anwender können nicht irren, weshalb du die Installation von diesem Plugin definitiv in Erwägung ziehen solltest. Yoast SEO hilft dir, wie der Name schon verrät, bei der technischen und inhaltlichen Optimierung deiner Webseite, um so deren Sichtbarkeit in den gängigen Suchmaschinen zu erhöhen.

Einmal installiert und richtig konfiguriert, kannst du mit Yoast SEO unter anderem Titel und Metadaten von Blogbeiträgen verbessern, automatische Sitemaps erstellen, die Keywords deiner Seite anpassen, Breadcrumb Navigation einbinden, Permalinks säubern und die Vernetzung mit deinen Profilen auf sozialen Netzwerken bearbeiten. Praktisch ist, dass man die Konfiguration des Plugins auch importieren und exportieren kann, beispielsweise um sie auf weiteren Seiten zu verwenden oder sich durch den Import einer Vorlage Arbeit zu ersparen. Gegen Gebühr kannst du das Plugin durch die Premium-Erweiterungen Yoast SEO Premium, Local SEO, Video SEO und News SEO aufwerten.    

2. Contact Form 7

Du hast sie sicherlich schon tausendfach auf Webseiten gesehen – Kontaktformulare. Mit diesen kann man einfach und bequem eine Nachricht direkt an den Betreiber einer Homepage senden, ohne dafür das E-Mail Konto anstrengen zu müssen. Natürlich darf ein solches Formular auf deiner eigenen Webseite nicht fehlen, damit deine Besucher dich schnell und unkompliziert kontaktieren können. Sollte dein WordPress Theme nicht schon von vornherein eine passende Lösung bieten, so ist Contact Form 7 die richtige Wahl.

Das Plugin ist bereits seit Jahren der Favorit der WordPress-Nutzer für die Erstellung von Kontakt-, Teilnahme- und Anmeldeformularen. Diese kannst du komplett nach deinen Bedürfnissen personalisieren und in das Layout deiner Webseite einbinden. Hinterlege nun eine E-Mail-Adresse, an die die eingehenden Nachrichten weitergeleitet werden sollen und verfasse einen kurzen Bestätigungstext, der deinen Nutzern nach dem Versand angezeigt werden soll. Als letzten Schritt empfehle ich dir einen Praxistest auf deiner Webseite, um sicherzustellen, dass alles richtig funktioniert.  

3. Jetpack

Jetpack ist nicht nur eines, sondern ein Bundle aus gleich 33 Plugin-Elementen, die zuvor teilweise eigenständig waren und anschließend in dieser Sammlung zusammengefasst wurden. Die Größe von Jetpack kann positive wie negative Auswirkungen haben, je nachdem wie man dieses Kraftpaket anwendet und konfiguriert. Empfehlenswert ist hierfür, direkt nach der Installation alle 33 Module einzeln auf Notwendigkeit zu überprüfen und individuell anzupassen. Praktisch ist, dass die Elemente des Packs miteinander harmonieren, statt sich gegenseitig zu behindern.

Der wohl größte Vorteil von Jetpack ist allerdings, dass das Paket wirklich viele nützliche Funktionen in sich vereint, die man sonst nur mit zahlreichen Einzel-Plugins erreichen würde. Darunter sind das Share Plugin, das unter deinen Beiträgen “Share-Buttons” für soziale Netzwerke einfügt sowie das Spelling and Grammar Plugin, mit dem du dem kleinen Fehlerteufelchen den Garaus machen kannst. Mit VaultPress erstellst du Backups deiner Webseite für den Notfall und das Mobile Theme unterstützt die adäquate Anzeige deiner Homepage auf mobilen Geräten, sofern dein WordPress Theme dies nicht schon übernimmt.  Genauso könnte ich die Liste der nützlichen Module von Jetpack noch eine ganze Weile fortführen, aber es ist noch viel spannender für dich, sie selbst zu entdecken. 

4. WP Super Cache

Hohe Besucherzahlen sind ein Segen für jeden Webseitenbetreiber. Sie können allerdings auch ein Fluch sein, denn je nach Aufbau und Leistung der Seite kann zunehmender Traffic zu längeren Ladezeiten oder schlimmstenfalls sogar zu Ausfällen führen. Natürlich entgeht ein solches Verlangsamen der Seitengeschwindigkeit auch nicht den Suchmaschinen, was entsprechend negativ für das Ranking deiner Seite gewertet wird.

Abhilfe schafft in solch einem Fall ein Cache-System für WordPress, wie zum Beispiel das Plugin WP Super Cache. Hat ein Nutzer einmal eine Seite aufgerufen, so speichert es die Daten in Form von statischen HTML-Seiten zwischen und verhindert auf diese Weise, dass bei einem erneuten Aufruf der Webseite wieder alle Inhalte neu heruntergeladen werden müssen.

Bei WP Super Cache ist das Einrichten eines solchen Cache-Systems verhältnismäßig einfach. Installiere das Plugin, aktiviere es und nimm unter dem Reiter “Easy” die notwendigen Einstellungen vor. Dort kannst du zudem das Caching testen und gegebenenfalls den Cache leeren. Unter dem Reiter “Erweitert” findest du viele weitere Optionen, mit denen du die Anwendung auf deine Bedürfnisse anpassen kannst. Das Endresultat sind schnellere Ladezeiten für deine Webseite und folglich zufriedene Suchmaschinen.   

Vorteile, warum du als Sprachlehrer auf diese kostenlosen Plugins nicht verzichten solltest

5. Optimize Database

Gehörst du zu den Personen, die ihre Webseite regelmäßig pflegen, aktualisieren und erweitern, so könnte das Optimize Database Plugin dein treuer Begleiter werden. Denn all die Posts, Kommentare, Seiten und Tags, die du im Laufe der Zeit löschst, verschwinden nicht einfach im Nirgendwo. Wenn du dir nicht die Mühe machst, sie manuell von deiner Webseite zu löschen, so verweilen sie weiterhin in der MySQL-Datenbank deiner WordPress-Seite und nehmen dort entsprechend Platz ein.

Das Optimize Database Plugin reinigt deine Datenbank von all diesen nicht mehr benötigten Informationen. Zudem kann es auch abgelaufene und verwaiste Datensätze entfernen sowie die Datenbank für eine flüssigere Arbeitsweise optimieren. Du selbst legst dabei fest, was vom Plugin gelöscht werden kann und was nicht. Auf diese Weise vermeidest du unangenehme Überraschungen, bei denen plötzlich relevante Daten verschwinden. Das Endergebnis ist eine gereinigte und verbesserte WordPress-Datenbank, die wesentlich effizienter arbeitet und so positiv zu kurzen Ladezeiten deiner Webseite beiträgt.    

6. Antispam Bee

Stell dir vor, du hast mit viel Liebe einen Beitrag auf deiner Seite erstellt, wartest sehnsüchtig auf Kommentare von deinen Besuchern und erhältst stattdessen unverständliche Hieroglyphen oder gar Links zu dubiosen Geschäften. Du ahnst es sicher bereits, ich spreche von Spam, der Schattenseite der Interaktion von Nutzern mit deiner Seite. Zwar sind die meisten Spam-Kommentare in der Regel harmlos, jedoch sind sie selten schön anzusehen und stören natürlich entsprechend die Harmonie auf deiner Homepage. In vereinzelten Fällen können sie sogar Schadcodes enthalten, weshalb du an dieser Stelle besser Vorsicht statt Nachsicht walten lassen solltest.  

Das Plugin Antispam Bee bietet dir für die Problematik der Spam-Kommentare nicht nur zuverlässigen Schutz, es entspricht zudem auch den rechtlichen Vorgaben in Deutschland (was beim häufig vorinstallierten Pendant Plugin “Akismet” nicht ganz der Fall ist). Es sperrt Spammer kategorisch aus, indem es entsprechende Kommentare in einen Spam-Ordner verschiebt. Ob diese direkt oder erst nach einer festgelegten Zeitspanne gelöscht werden sollen, kannst du in den Einstellungen des Plugins selbst festlegen. Zusätzlich kannst du definieren, welchen Kommentatoren vertraut werden kann. Mit Hilfe von AntiSpam Bee sparst du also nicht nur jede Menge Zeit, du verbesserst auch das Erlebnis deiner Seitenbesucher, die auf deiner Homepage nicht mehr über Angebote von Diätpillen stolpern müssen.     

7. All In One WP Security & Firewall

Natürlich gibt es neben Spam-Kommentaren noch weitere Sicherheitsrisiken, denen du dich als Webseitenbetreiber stellen musst. Die kannst du alle einzeln angehen oder einen Alleskönner an deiner Seite wissen, der sich mit wenigen Klicks um die meisten Schadquellen kümmert. Ein solcher Allrounder ist das Plugin All in One WP Security & Firewall. Es gehört zu den beliebtesten Sicherheits-Plugins für WordPress und bietet dir zahlreiche Funktionen, die du einfach steuern kannst.

Das Plugin prüft mögliche Schwachstellen deiner Seite und zeigt dir auf einem Barometer im Admin-Panel an, wie sicher diese ist. Über die Einstellungen kannst du die verschiedenen Funktionen anpassen und so beispielsweise die Sicherheit deiner Datenbank erhöhen oder fehlerhafte Plugins entfernen. Die integrierte Firewall schützt dich vor Hackern, Spammern und anderen Angreifern. Ebenso kannst du mit dem All In One WP Security & Firewall Plugin unter anderem schwarze Listen für Nutzer erstellen, starke Passwörter generieren und automatische Backups deiner Webseite einrichten.

8. ShortPixel Image Optimizer

Eine weiterer Faktor, der bei der Verbesserung der Ladezeiten einer Webseite eine erhebliche Rolle spielt, ist die Verwendung von Bildern. Qualitativ hochwertige und damit große Bilddateien nehmen einen nicht unerheblichen Teil der Seitengröße ein und beeinflussen damit auch die Ladegeschwindigkeit. Möchtest du diese optimieren, um das Ranking deiner Homepage in Suchmaschinen zu verbessern, so solltest du ein Plugin zur Bildkomprimierung installieren.

Der ShortPixel Image Optimizer ist ein solches Plugin und verkleinert die von dir hochgeladenen Bilder in unterschiedlicher Kompression. Du kannst entscheiden, ob das Komprimieren mit leichten Verlusten der Bildqualität oder ohne Qualitätsverlust erfolgen soll. Dies wird ab dem Moment der Installation bei sämtlichen hochgeladenen Bildern angewandt. Bereits verwendete Bilddateien kannst du mittels einer speziellen Massenfunktion auch nachträglich bearbeiten. Auch die in WordPress, Plugins und Themes enthaltenen Grafiken werden automatisch angepasst. In der kostenfreien Version steht dir ein Kontingent von 100 Bildern pro Monat zur Verfügung, gegen eine geringe Gebühr kannst du diese Zahl aufstocken.   

9. Google Analytics Dashboard for WP

Der wohl aufregendste und auch wichtigste Part für einen Webseitenbetreiber ist die Analyse der Nutzerdaten. Zum einen ist es spannend zu sehen, wie viele Besucher die liebevoll erstellten Inhalte gesehen haben und wie sie mit der Seite interagieren. Zum anderen liefern dir genau diese Erkenntnisse wichtige Hinweise darauf, wie du deine Homepage weiterhin verbessern und welche Effekte du dir davon erhoffen kannst. Diese Datenverkehrsanalyse kannst du mit Hilfe von Google Analytics betreiben.

Allerdings ist es mitunter etwas anstrengend und unpraktisch, wenn du dich dafür erst in einem zusätzlichen Tab in deinem Google Analytics Konto anmelden musst, um die Daten einsehen zu können. Aus diesem Grund wurde das Plugin Google Analytics Dashboard for WP entwickelt. Mit diesem kannst du direkt in deinem WordPress Admin Panel die aktuellen Google Analytics Statistiken zur Performance deiner Homepage einsehen. Um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein, solltest du bei der Konfigurierung des Plugins sicherstellen, dass die IP-Adressen deiner Besucher nur anonymisiert an Google übertragen werden und du in deinen Datenschutzhinweisen auf die Erfassung der Nutzerdaten mit Google Analytics hinweist. Weitere Hinweise zur legalen Verwendung von Google Analytics findest du hier.   

 

Fazit

Das war sie, meine Liste der 9 kostenlosen Plugins, auf die du bei der Erstellung deiner Webseite als Sprachlehrer nicht verzichten solltest. Selbstverständlich wirst du unter den über 40.000 allein bei WordPress gelisteten Plugins noch viel mehr tolle Optionen finden.

Aber wie bereits erwähnt, Masse ist nicht gleich Klasse. Schließlich sollen die Mini-Programme die Funktionsweise deiner Seite erweitern und sie nicht vor lauter Ballast lähmen.

Waren meine Tipps für dich hilfreich oder kennst du weitere nützliche Must-have Plugins? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar!

Weiterbildung für mehr Erfolg als Sprachlehrer!

Tutor Compass stellt erfahrenen und angehenden Sprachlehrern ein Online-Fortbildungsangebot zur Seite. Du findest digitale Onlinekurse, Videokurse, Bücher und Workshops. Möchtest du besser und effektiver Deutsch unterrichten? Dann wähle deine passenden Kurse.