Gut unterrichten – was heißt das?

gut unterrichten

Bist du Quereinsteiger und möchtest lernen, gut zu unterrichten? Heute möchte ich näher auf das Thema eingehen, was guter Unterricht überhaupt ist und zeige dir 9 Faktoren, die guten Unterricht ausmachen.

Als ich mit dem Unterrichten anfing, sagte ich meinen Lernern, dass sie bei mir nur Konversationen trainieren können. Ich wehrte mich mit Händen und Füssen dagegen, Grammatik und mit Lehrbüchern zu unterrichten. Wie denn auch? Ich hatte doch keine Ahnung, was Grammatik ist, was ein Akkusativ ist und schon gar nicht, wie ich das erkläre.

Ich bin sehr naiv an den Unterricht herangegangen. Denn meine Lerner wollten zwar ihre erworbenen Kenntnisse durch Gespräche halten und fördern. Sie wollten besser sprechen lernen. Aber dazu gehört auch, dass sie Satzstrukturen verstehen. Wenn sie mir Fragen dazu stellten und ich sie nicht beantworten konnte, dann bereitete ich die Antwort zur nächsten Stunde vor. Irgendwann nervte mich das.

Ich kam mir so unendlich inkompetent vor.

Also beschloss ich, mir selbst die deutsche Grammatik beizubringen und darüber hinaus zu lernen, wie man gut unterrichtet.

Aber was ist guter Unterricht überhaupt?

Guter Unterricht zeigt sich in diesen 9 wichtigen Faktoren:

1. Du kennst die Lernziele des Fremdsprachenerwerbs
2. Du weißt, welche Fertigkeiten deine Lerner erwerben sollten
3. Du kennst die Reihenfolge und Struktur des Fremdsprachenerwerbs
4. Du weißt, welche Prüfungen abgelegt werden können und kannst deine Lerner darauf vorbereiten
5. Du kannst grammatische Strukturen einfach erklären
6. Du bist emphatisch genug, um Lerntypen zu erkennen
7. Du schaffst eine Lernatmosphäre, die förderlich ist
8. Du kannst auf die Vorbildung deiner Lerner eingehen und sie entsprechend fördern
9. Du bist fordernd, diszipliniert und durchsetzungsfähig ohne deine zu überfordern

Kannst du von dir sagen, dass du das alles drauf hast?

Wenn du denkst, dass du noch einiges lernen könntest, um mehr Struktur in den Unterricht zu bringen, um neue Methoden kennenzulernen und “out of the box” zu denken, dann komm in unsere kostenlose Facebook Gruppe. Dort tauschen wir uns zu diesen und anderen Themen aus.

Wenn du nicht so lange warten kannst und jetzt schon lernen möchtest besser zu unterrichten, dann ist dieser Onlinekurs vielleicht etwas für dich.

Lies weiter:

  1. Warum du eine Zielgruppe brauchst: “Mit einer engen Zielgruppe zu mehr Kunden
  2. Wie du einen Unterrichtsplan erstellst und mehr Struktur in den Unterricht bringst

Mehr Geld und Kunden als Sprachlehrer!

Möchtest du dich finanziell unabhängig machen von kurzfristigen Absagen, langen Urlaubszeiten und Unterrichtsausfällen? In der Sprachlehrer Ideenschmiede zeige ich dir meine Strategien, um der Zeit gegen Geld Falle zu entfliehen und durch Lernprodukte online Geld zu verdienen!

–> Klicke hier und erfahre mehr: