Fremdsprache unterrichten: die Anleitung für einen Schnellstart als Sprachlehrer

Fremdsprache unterrichten

Wenn du eine Fremdsprache unterrichten möchtest, dann bekommst du hier eine Anleitung, die zeigt, wie du anfangen kannst – für einen gelungenen Start!

Fremdsprache unterrichten als Quereinsteiger: Die ersten drei Schritte

Schritt 1

Entscheide als Erstes, wen du unterrichten möchtest. Das ist ein wirklich entscheidender Faktor, um schneller die Kunden zu finden, die du wirklich haben möchtest.

Hier ein paar Ideen:

  • Anfänger
  • Konversationsunterricht
  • Wirtschaftsdeutsch
  • Deutsch für den Beruf
  • Nachhilfe für Schüler

Von deiner Zielgruppe hängt sowohl dein eigener Lernstoff als auch dein Lehrplan ab.

Möchtest du Anfänger unterrichten, musst du dir selbst den Stoff beibringen, den ein Anfänger lernen soll. Gemeinsam mit deinem Schüler fängst du bei null an.

Möchtest du Wirtschaftsdeutsch unterrichten, dann hat deine Zielgruppe mindestens das Niveau B1 erreicht. Ein Lerner der Stufe B1 beherrscht die Sprache bereits so gut, dass er sich mit dir unterhalten kann. Sein Ziel ist es, seinen kaufmännischen Wortschatz zu erweitern. Die wichtigsten Grammatikregeln kennt dieser Lerner bereits. Jetzt geht es mehr darum, ihm z.B. das Telefonieren, Höflichkeitsfloskeln und Regeln der Reklamation, Beschwerden beizubringen. Ebenso gehören geschäftliche Meetings zum Wortschatz usw.

Beide Zielgruppen können für dich als Quereinsteiger eine Herausforderung sein. Aber du hast mehr Zeit zum Lernen, wenn du viele Schüler hast, die das gleiche Ziel haben.  Im Idealfall hast du also deine Zielgruppe bestimmt.

Schritt 2: Fremdsprache unterrichten – lerne die Lernsprache von Grund auf

Als Muttersprachler musstest du nie die deutsche Sprache (oder eine andere) von Grund auf lernen. Dir fehlen die Basics, die du einem Lerner beibringen möchtest.

Aber wie sollst du beginnen, deine Sprache zu lernen?

Du beginnst, indem du dir einen Überblick verschaffst über die Kenntnisse, die deine Zielgruppe lernen soll.

Du solltest folgende Faktoren des Spracherwerbs kennen

  • Basics der Grammatik
  • Inhalte der Niveaustufen
  • Unterrichtsziele einzelner Themeninhalte
  • Prüfungsarten
  • Unterrichtspsychologie / Hintergründe
  • Ziele des Lernenden

Deine erste Aktion beginnt damit, dir Lernmaterial zu besorgen: Deine Kompetenzen, dein Lernplan und das richtige Lernmaterial

Schritt 3: Learning-by-Doing mit den ersten Schülern

Du spürst den großen Wunsch, zu unterrichten, hast aber Angst, die ersten Schüler anzuwerben?

Mir ging es am Anfang ähnlich. Dann wurde mir klar, dass die meisten Schüler nach Konversationsunterricht suchten. Sie hatten bereits Vorkenntnisse und konnten sich unterhalten. Allerdings hatten sie niemanden, mit dem sie ihre Sprachkenntnisse trainieren und verbessern konnten.

Ich setzte einfach ein Inserat auf und bekam in der ersten Woche fünf Schüler für den Konversationsunterricht.

Mach es ähnlich. Du brauchst erste Schüler, um zu trainieren und deine Angst zu verlieren.

Erfahre in diesem Artikel, wie du den Konversationsunterricht gestalten kannst.

Fazit

Während du noch überlegst, wie genau du startest, plane eine Probezeit zum Lernen ein. Für gewöhnlich beträgt sie ca. 3 Monate. In diesen drei Monaten suchst du dir ein paar Schüler, mit denen du trainieren kannst. Betrachte diese Zeit als ein Trainee-Programm: du lernst und wirst dafür bezahlt.

Schüler, die nach Konversationen suchen, sind sehr dankbar, wenn sie einen Native Speaker finden.

Erfahre, wie du reagieren kannst, wenn Grammatik-Fragen auftauchen, auf die du keine Antwort hast.

Mehr Geld und Kunden als Sprachlehrer!

Möchtest du dich finanziell unabhängig machen von kurzfristigen Absagen, langen Urlaubszeiten und Unterrichtsausfällen? In der Sprachlehrer Ideenschmiede zeige ich dir meine Strategien, um der Zeit gegen Geld Falle zu entfliehen und durch Lernprodukte online Geld zu verdienen!

–> Klicke hier und erfahre mehr: