Deutsch unterrichten im Ausland

Deutsch unterrichten im Ausland ist wohl einer der interessantesten Wünsche vieler DaF Lehrer. Seine Jobmöglichkeiten von Deutschland aus zu überblicken und entsprechende Informationen auf ausländischen Portalen zu finden, kann manchmal schwierig sein. Aber warum möchten DaF Lehrer im Ausland arbeiten und mit welchen Stolpersteinen müssen sie rechnen?

Vor etwa 7 Jahren bin ich ins Ausland gezogen. Nach 2 Jahren nebenberuflicher Tätigkeit als DaF Lehrerin habe ich mich selbstständig gemacht und viele Jahre erfolgreich als private Sprachlehrerin gearbeitet. Doch es lief nicht immer alles glatt. Ich stand vor allem am Anfang meiner Karriere vor vielen Fragen. Als Neuankömmling kannte ich jedoch keine anderen Sprachlehrer, weshalb viele Fragen offen blieben.

Warum möchten DaF Lehrer im Ausland arbeiten?

Irgendwann kam eines zum anderen und plötzlich hatte ich ein ganzes Netzwerk an Sprachlehrern um mich gesammelt. Die meisten kamen aus dem Ausland, darunter aus Italien, Deutschland, England und Spanien. Grundsätzlich arbeiteten alle als Sprachlehrer an privaten Sprachschulen, gaben aber nebenbei noch privaten Sprachunterricht.

Als ich meine ersten Inserate als Deutschlehrerin schaltete, bekam ich sehr schnell viele Anfragen von potentiellen Schülern. Die Nachfrage nach Muttersprachlern war zwar groß, die meisten Sprachlehrer jedoch polnische Germanisten. Deutschlerner suchten jedoch lieber nach Muttersprachlern. Und da damals auf bekannten Portalen nur wenige Muttersprachler für sich warben, waren diese auch schwer zu bekommen. Wenn ein Schüler das Glück hatte, einen zu finden, war dieser meistens schon ausgebucht.

Die Nachfrage nach deutschen Muttersprachlern ist nach wie vor sehr groß, denn die Polen sind verrückt, wenn es ums Sprachenlernen geht. In den Großstädten lernen so viele Menschen unterschiedliche Sprachen, dass die meisten von ihnen meist 2 oder 3 Fremdsprachen sprechen. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass sie dank guter Fremdsprachenkenntnisse bessere Jobs finden.

Mehr Geld und Kunden als Sprachlehrer!

Möchtest du dich finanziell unabhängig machen von kurzfristigen Absagen, langen Urlaubszeiten und Unterrichtsausfällen? In der Sprachlehrer Ideenschmiede zeige ich dir meine Strategien, um der Zeit gegen Geld Falle zu entfliehen und durch Lernprodukte online Geld zu verdienen!

–> Klicke hier und erfahre mehr:

Man muss nämlich wissen, dass Krakau der Mittelpunkt für eine ganze Reihe an Outsourcing-Abteilungen großer Unternehmen ist. Firmen aus deutschsprachigen Ländern wie Online-Reisebüros,  Shell und viele andere verlegen ihre Service-Call-Center und Buchhaltung nach Polen zwecks Kostenersparnis. Ein Vorteil für junge Polen: Auf diese Weise entstehen Tausende neuer Jobs, die die Polen aus der Arbeitslosigkeit rausholen oder vor ihr schützen. Da also das Sprachen lernen zur finanziellen Absicherung führt, investieren die Polen viel Zeit und Geld, um Sprachen zu lernen. Deutsch steht nach Englisch immer noch an zweiter Stelle. Ähnlich verläuft es in vielen anderen Ländern.

Ein deutscher Muttersprachler ist im Ausland also etwas Besonderes und sehr gefragt. Deshalb zieht es natürlich viele DaF Lehrer ins Ausland. Dort können sie nicht nur mehr Aufträge an Land holen, sie haben sogar die Chance als Sprachlehrer mehr Geld zu verdienen und höhere Anerkennung erlangen.

Unterrichten im Ausland – Anmeldung, Buchhaltung und Steuern

Sich im Vorwege Gedanken über die landesüblichen Verwaltungswege und steuerlichen Angelegenheiten sowie vertragliche Regelungen Gedanken zu machen, ist nicht nur sinnvoll, sondern schützt auch vor finanziellen und steuerrechtlichen Fallen.

Als Sprachlehrer in Polen arbeiten

Ich persönlich muss gestehen, dass es in Polen für mich wesentlich einfacher war, meine Selbstständigkeit anzumelden und zu führen. Die Vorteile gegenüber Deutschland beginnen dabei, dass es schlichtere Vorsteuerregelungen gibt, günstigere Buchhalter und endet bei wesentlich einfacherer Verwaltungsarbeit für Ein-Mann-Unternehmen. Innerhalb von wenigen Stunden ist alles geregelt und unter Dach und Fach.

Buchhaltung und Fiskalkasse

Lediglich eine neue Regelung kam Ein-Mann-Unternehmen, die Dienstleistungen anbieten in die Quere. Einige Sprachlehrer mussten sich eine Fiskalkasse besorgen. Das ist eine kleine Kasse, auf der jeden Tag alle Einnahmen verbucht, am Tagesende ein Tagesreport und am Monatsende ein Monatsreport ausgedruckt wird. Selbst, wenn keine Einnahmen eingehen, müssen die Tagesreporte gedruckt werden, auch wenn du im Urlaub bist. Das Gesetzt ist noch nicht ganz ausgefeilt, weshalb es noch zu klärende Lücken gibt. Denn wer möchte eine Kasse in den Urlaub mitschleppen?

Werkvertrag als Freelancer oder Gewerbe

Auf der anderen Seite gibt es noch nicht ganz klare Gesetze bzw. Regelungen, was Honorar und Werkverträge zwischen Sprachschulen und Sprachlehrern angeht. Da kann es ganz schnell passieren, dass ein Sprachlehrer einen Werkvertrag mit einer Sprachschule unterschreibt, da es in Polen so üblich ist. Er sollte sich aber nicht darüber wundern, wenn irgendwann das Finanzamt an die Tür klopft und eine Steuernachzahlung verlangt, da ein solcher Vertrag rechtswidrig war und sich der Lehrer selbst zum Thema hätte informieren müssen.

Bewirb dich nicht in der Landessprache

Einige Muttersprachler, die im Ausland arbeiten, lernen fleißig die Landessprache. Ein Vorteil? Nicht für die Sprachschule! Wenn du die Landessprache sprichst, gib es im Vorstellungsgespräch an einer Sprachschule lieber nicht zu. Sag höchstens du sprichst ein bisschen. Führ das Gespräch immer in Englisch oder deiner Unterrichtssprache. Warum?

Nehmen wir einen Freund von mir. Als er sich anfangs in Polen nach Jobs bewarb, sprach er kaum ein Wort Polnisch. Er wurde als etwas Besonderes gesehen – Muttersprachler sind schwer zu bekommen. Jeder hat ihm geglaubt, dass er Muttersprachler ist. Mit der Zeit lernte er die Sprache, nach etwas 10 Jahren vor Ort kann er sich mittlerweile über alle Themen unterhalten. Natürlich freut er sich, wenn er die Möglichkeit hat, Polen zu verstehen und sich mit ihnen einwandfrei zu unterhalten. Er probierte es in einem Vorstellungsgespräch an einer neuen Sprachschule. Diese wollte ihn einstellen, aber für ein wesentlich niedrigeres Honorar, als andere Schulen zahlen würden. Es lang nicht an der Schule. Das Problem liegt zum einen in der Angst der Schulleitung, dass der Lehrer im Unterricht mit den Schülern Polnisch spricht, was sich gute Schulen nicht wünschen. Zum anderen nahm man ihn nicht mehr ernst genug. Denn er sprach zwar Polnisch, aber natürlich nicht perfekt und vor allem mit einem niedlichen Akzent. Und er ist nicht der einzige, dem es so ergeht. Auch mir ist Ähnliches widerfahren.

Vertragliche, steuerliche und landessprachliche Hintergründe sind nur einige Beispiele, die zu Stolpersteinen werden können. Möchtest du Deutsch unterrichten im Ausland, informiere dich daher vorher, welche Regeln vorherrschen.

Wo informiere ich mich, wenn ich Deutsch im Ausland unterrichten möchte?

Es gibt nicht viele Möglichkeiten. Du kannst eventuell versuchen bei bekannten Sprachinstituten deiner Unterrichtssprache bzw. deines Ziellandes anzufragen. Ob du geeignete Tipps bekommst, kann ich dir an dieser Stelle nicht sagen.

Möchtest du wirklich eingehende und umfassende Tipps und authentische Erfahrungen von Sprachlehrern hören, die im Ausland arbeiten?

Dann schau dir in unsere Reihe “Als Sprachlehrer im Ausland arbeiten” Live-Interviews mit Sprachlehren! Hier äußern sich im Ausland lebende Sprachlehrer zu geltenden Steuerrichtlinien, Buchhaltung, Verträgen, Honoraren und vielen anderen Themen. Finde die Unterstützung, die du wirklich brauchst!

Interview-Reihe: Als Sprachlehrer im Ausland arbeiten!

Mehr Geld und Kunden als Sprachlehrer!

Möchtest du dich finanziell unabhängig machen von kurzfristigen Absagen, langen Urlaubszeiten und Unterrichtsausfällen? In der Sprachlehrer Ideenschmiede zeige ich dir meine Strategien, um der Zeit gegen Geld Falle zu entfliehen und durch Lernprodukte online Geld zu verdienen!

–> Klicke hier und erfahre mehr: