Zu Hause Deutsch lernen: Meine Tipps für Schüler

Deine Schüler möchten zu Hause Deutsch lernen?

Als Deutschlehrerin werde ich von meinen Schülern oft nach guten Tipps zum Deutschlernen zu Hause gefragt. Was rätst du deinen Schülern? Es gibt doch so viele Tipps, die man geben könnte.

Jan von EasyDeutsch startete diesen Monat eine Blogparade, wo sich schon mehrere Lehrer anregend zu diesem Thema austauschten. Nun ziehe ich mit meinem Artikel nach und hoffe noch ein paar ergänzende hilfreiche Ideen zum Deutschlernen zu Hause zu liefern.

Wer ist dein Lerner?

Als erstes ist die Frage: wer sind deine Lerner überhaupt? Erwachsene, Kinder, Jugendliche, Studenten, eine bestimmte Berufsgruppe?

Je nach Zielgruppe gibt es andere Methoden, um Deutsch zu lernen. In diesem Artikel verrate ich, welche Tipps ich meinen erwachsenen Lernern gebe, damit sie auch außerhalb des Unterrichts zu Hause Deutsch lernen können. Dabei plaudere ich ein wenig aus dem eigenen Erfahrungsschatz.

Wie Schüler kreativ zu Hause Deutsch lernen: Sprechen, Hören und Grammatik

Das wichtigste zuerst: Sprechen üben

Ich bin der Meinung, Theorie ist gut, aber die Praxis ist unschlagbar. Egal, was Menschen lernen – ohne Praxis vergisst das Gedächtnis das meiste wieder schnell. Um am Ball zu bleiben, muss man also möglichst viel praktisch lernen.

Leider reicht eine Stunde in der Woche mit dem Privatlehrer dafür kaum aus. Deshalb empfehle ich meinen Schülern, immer nach Möglichkeiten zu suchen, außerhalb des Unterrichts in Deutsch zu sprechen.

Eine gute Idee sind Tandempartner. Im Gespräch mit anderen, die ein ähnliches Niveau haben, können Schüler ungezwungen zu Hause Deutsch lernen, in Cafés oder online..

Regelmäßige Reisen nach Deutschland sind ebenfalls sehr empfehlenswert – vorausgesetzt man spricht dort auch Deutsch.

Angst vor dem Sprechen verlieren

Ich habe einige Schülerinnen, die Angst haben, mit Deutschen Deutsch zu sprechen bzw. vor anderen Deutsch zu sprechen.

Geht es deinen Schülern auch so?

Welchen Tipp hast du für diese Schüler?

Zuerst war ich sehr erstaunt, dass meine Schülerinnen diese Angst haben, denn sie sprechen wirklich sehr gut Deutsch – etwas langsam, aber sehr gut. Die meisten von diesen Angsthasen sind auf C1 Niveau.

Mit der Zeit habe ich herausgefunden, dass sie sich schämen, etwas falsch auszudrücken. Sie nutzen Deutsch hauptsächlich bei der Arbeit, um mit Deutschen Kollegen zu telefonieren, Dinge abzuklären, Meetings vorzubereiten, Präsentationen zu halten und Anweisungen zu geben.

Also habe ich uns beiden folgendes Ziel gesetzt: Wir trainieren alle wichtigen beruflichen Situationen, in denen sie Deutsch sprechen müssen. Das können sie wunderbar zu Hause machen, indem sie sich ein bis zwei Wochen lang nur auf ein bestimmtes Thema fokussieren.

Sie malen sich eine berufliche Situation aus. Überlegen sich drei bis vier Menschen und die jeweilige Rolle dazu. Dann spielen sie möglichst viele Szenarien laut durch. Anschließend präsentieren sie die Rollen im Unterricht.

Solche Rollenspiele oder Theaterstücke sind eine klasse Idee zum Deutsch lernen. Der Lerner ist aktiv, lernt mit allen Sinnen und manifestiert die Situationen in seinem Gedächtnis. Außerdem macht das wirklich Spaß!

Und den Lernern fällt dank der Ruhe zu Hause viel eher auf, welcher Wortschatz ihnen noch fehlt. Sie lernen dadurch Situationen bereits im Voraus in Deutsch zu meistern. Das ist eine schöne Erfahrung zu sehen, dass ihnen solche “Theaterstücke” helfen, ihr Deutsch auf ganz konkrete Situationen vorzubereiten und Ängste zu verlieren.

Nach der Übung sind die Ängste nicht zu 100% weg, aber es wird ein ganzes Stück einfacher.

Mein Platz 2 – Hörverstehen trainieren

Unsere Ohren sind unser Sprachrohr.

Alles, was wir Menschen hören, geben wir irgendwann mit dem Mund wieder – auch wenn wir es vorher noch nie gelesen, gelernt oder ausgesprochen haben.

Deshalb folgt nach dem Sprechen üben direkt der Faktor Hören trainieren.

Radio und Podcasts für Fortgeschrittene

Deutschlerner haben es recht einfach. Die Deutsche Welle bietet dazu ausreichend Material. Was ich persönlich auch schön finde, sind Podcasts oder Radiosendungen zu bestimmten Lieblingsthemen des Lerners.

Ist der Lerner an bestimmten Themen ganz besonders interessiert, ist das Hören solcher Sendungen viel effektiver, als ein Film.

Serien

Obwohl ich sagen muss, dass beliebte Serien ebenfalls eine gute Idee sind, vor allem mit Untertiteln. So halte ich persönlich mein Englisch auf dem Laufenden.

Deutsche Welle für Anfänger

Für Anfänger bietet die Deutsche Welle die schöne Telenovela “Jojo sucht das Glück”.

Grammatik leicht gemacht

Wer Deutsch wirklich gut beherrschen will, sollte definitiv auch Grammatik lernen. Die Deutsche Grammatik ist umfangreich, aber sie ist sehr strukturiert.

Meinen Schülern hilft es sehr, dass ich ihnen einrede, Grammatik ist einfach. Man muss nur wollen. Punkt. Das nimmt ihnen die Angst und schafft eine Brücke zum Lernen wollen. Sie öffnen sich viel mehr für ihre richtige Anwendung.

Grammatik sollte allerdings immer im Kontext gelernt werden. Wortschatz und Grammatik sollten gemeinsam auch dem Schülertyp angepasst sein. Jemand, der wenig belesen ist, wird nicht gerne literarische Texte lernen, dafür aber vielleicht lieber über einen Film berichten wollen.

Studenten wiederum müssen viel komplexere grammatikalische Aufgaben meistern.

Artikel

Artikel gehören zum Nomen wie das Schneckenhaus zur Schnecke.

Meine Schüler bekommen alle paar Wochen die Aufgabe, den neuen Wortschatz auf bunte Kärtchen zu schreiben und zu Hause aufzuhängen. Beim Wortschatz Wohnung werden die Möbel beklebt, beim Wortschatz Gäste einladen und kochen, werden die einzelnen Zutaten und Speisen beklebt usw. Dabei gebe ich ihnen immer den Tipp: Es heißt nicht Topf, sondern der Topf.

Ich achte also immer ganz explizit darauf, Artikel und Nomen niemals zu trennen.

Unregelmäßige Verben

Mein einziger Tipp zum Lernen unregelmäßiger Verben lautet: auswendig lernen und zwar die Dreier-Version!

Beispiel:        Ich gehe, ich ging, ich bin gegangen

Ich schlafe, ich schlief, ich habe geschlafen

Das Auswendiglernen kann man unterstützen, indem man visuelle Situationen schafft.

Man nimmt z.B. 10 Verben und überlegt sich eine Geschichte dazu und wiederholt diese bzw. nach ein paar Tagen erzählt man sie im Präteritum und dann im Perfekt.

Beispiel:          gehen, schlafen, laufen, fallen, sitzen, brechen, essen, fahren, geben, nehmen

Jetzt überleg dir dazu eine Story!

Exklusiver Tipp für Anfänger und Fortgeschrittene

Die Lerntipps hängen natürlich auch davon ab, ob du sie Fortgeschrittenen oder Anfängern gibst.

Anfänger

Mein Tipp: Von Anfang an viel sprechen!

  1. Jeden Tag ein bisschen lernen.
  2. Sich Gesprächssituationen ausdenken und täglich ein paar Sätze laut sagen.
  3. Das Lernen visuell und durch Hörübungen unterstützen.

Fortgeschrittene

Mein Tipp: Bücher in Deutsch lesen und Filme schauen als Unterstützung zur Konversation!

Deshalb mag ich den Online-Unterricht so gerne! Denn beim Online-Unterrichten werden viele Sinne des Schülers gleichzeitig angeregt. Der Schüler hat etwas fürs Auge, er telefoniert, spricht, kann aktiv im Netz nach Informationen suchen, etwas lesen und das ganze macht viel mehr Spaß, als es im Lehrbuch zu tun.

Welche besonderen Tipps gibst du deinen Schülern?

Mehr Geld und Kunden als Sprachlehrer!

Möchtest du dich finanziell unabhängig machen von kurzfristigen Absagen, langen Urlaubszeiten und Unterrichtsausfällen? In der Sprachlehrer Ideenschmiede zeige ich dir meine Strategien, um der Zeit gegen Geld Falle zu entfliehen und durch Lernprodukte online Geld zu verdienen!

–> Klicke hier und erfahre mehr: