5 WEGE, WIE FLÜCHTLINGE DEUTSCH ONLINE LERNEN KÖNNEN

Wie Flüchtlinge Deutsch online lernen

Man kann schon seit geraumer Zeit Deutsch online lernen. Nun können es auch Flüchtlinge. Aber wie sinnvoll ist das Online-Angebot für Flüchtlinge und sollten sie überhaupt online lernen? Welche technischen Voraussetzungen müssen gegeben sein? Bevor ich deshalb 5 Wege aufzeige, gehe ich diesen Fragen auf den Grund.

In den letzten Wochen und Tagen passiert so viel im Hinblick auf Deutschkurse für Flüchtlinge. Um finanziell unterstützt zu werden, muss das Kursprogramm bis Ende des Jahres 2015 stehen. Nun versuchen alle, Hilfe zu leisten oder ein Stück vom Kuchen aus Fördergeldern abzugreifen. Ich verliere da die Übersicht. Doch eines ist klar, es gibt sehr viele wundervolle Projekte. Gefühlt entstehen jeden Tag neue Webseiten, weiteres Material, mittlerweile sogar Videoanleitungen für Deutschlehrer.

Verfügen Flüchtlinge über die notwendige Technik?

Diese Frage ist sehr berechtigt. Immerhin setzt Online-Unterricht nicht nur ein Angebot voraus, sondern auch die Nachfrage. Damit sich Flüchtlinge aber für den Online-Unterricht interessieren, muss der Bedarf und das notwendige Werkzeug gegeben sein. Dazu gehört zum einen guter und schneller Internetzugang (W-LAN), ruhige Rückzugsorte, ein Computer (Laptop, Smartphone, Tablet).

SMARTPHONE, TABLET & CO.

Ich bezweifle nicht, dass Flüchtlinge über ein Smartphone verfügen. Ein Handy gehört heute zum Leben wie Brot und Wasser. Viele Flüchtlinge kommen nicht unbedingt aus armen Verhältnissen, bei denen sie sich kein Handy leisten könnten. Sie haben zwar eine schwere und evtl. auch eine traumatische Reise hinter sich, aber sie stammen aus einer zivilisierten Gesellschaft (eigentlich mag ich den Ausdruck nicht, aber es wird wohl verständlicher sein, was ich meine), nicht aus dem Busch.

Schwieriger wird es mit Tablets oder Laptops. Die sind teuer und nicht unbedingt das erste Mittel, an dessen Anschaffung man denkt. Aber wenn doch, dann braucht man nicht nur ein Gerät, sondern auch WLan.

INTERNET, W-LAN

Besitzen Flüchtlingsunterkünfte eine Internetversorgung? Das wollte ich mal genauer wissen.

Am 18.08.2015 veröffentlichte ZEIT ONLINE den Artikel “Freies WLAN hilft gegen Isolation“. Der Artikel beschreibt, dass “viele Unterkünfte aus Angst vor illegaler Nutzung kein freies WLAN anbieten”. Es heißt weiter, dass dies in Zukunft geändert werden soll. Interessant ist auch, dass Mobilfunkverträge mit Datentarif bei der Ankunft in Deutschland nicht abgeschlossen werden können, da man dafür einen festen Wohnsitz und eine Aufenthaltsgenehmigung bräuchte. Als Pioniere auf diesem Gebiet stellten damals Freifunk Dortmund und Refugees Online ihr Netz für Flüchtlingsunterkünfte kostenlos zur Verfügung. Behörden seien nicht gewillt gewesen die Verantwortung für illegale Tätigkeiten im Netz zu übernehmen.

Wie die ZEIT ONLINE berichteten zur gleichen Zeit viele andere Magazine über den WLAN Bedarf in Unterkünften und beantworten auch die Frage, warum WLAN wichtig für die Flüchtlinge sei.

08.09.15: DIE WELT berichtet, dass die Telekom Erstunterkünfte für Flüchtlinge mit WLAN ausstatten möchte.

Schön, dass sie nachzieht.

September 2015 – HANDELSBLATT über die Telekom: “Insgesamt hat die Telekom bundesweit derzeit mehr als 200 Unterkünfte mit WLan versorgt.” Vodafone wolle ebenfalls nachziehen.

Das Resultat ergibt also, dass Flüchtlinge Internetzugang brauchen, ein Recht darauf haben und ihn auch erhalten. Die technischen Voraussetzungen scheinen erfüllt zu sein. Der Sprachunterricht online könnte jetzt also stattfinden, oder?

Wäre da nicht die Geräuschkulisse…

Für den Präsenzunterricht trifft sich eine Gruppe in einem extra dafür vorgesehen Raum, der weitgehend abgeschottet und ruhig ist. Sind dann doch Geräusche von außen zu hören, ist das halb zu schlimm. Da die meisten Familien in einem Raum zusammenleben, frag ich mich, wo und wann die Personen Deutsch online lernen können. Haben sie irgendwo ein ruhiges Plätzchen? Normalerweise ist es sehr bequem, Deutsch online lernen zu können. Die Geräuschkulisse der Unterkünfte, die die Lautsprecher eines Smartphones oder Laptops an den Lehrer auf der anderen Seite weiterleiten, darf nicht unterschätzt werden. Die Lernenden brauchen einen ruhigeren Ort und gute Kopfhörer.

Warum Online-Kurse eine Chance für Flüchtlinge sind

Bislang ist die Gesetzgebung sehr streng. Sie erlaubt nicht jedem Flüchtling an finanziell geförderten Deutschkursen teilzunehmen. Flüchtlinge müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen, z.B. muss ein längerer Aufenthalt in Deutschland absehbar sein. Bis die Verwaltung einen Flüchtling zum kostenlosen Deutschkurs schickt, müssen also viele Zettel ausgefüllt, Gespräche geführt und viel Geduld aufgebracht werden. Zeit, die besser genutzt werden kann.

Der Zugang zu Onlinekursen ermöglicht Flüchtlingen sich schneller, unbürokratischer fortzubilden. Der Sprachunterricht ist dabei nur ein Aspekt. Mittlerweile überlegen auch Unis, Flüchtlingen Online-Studienprogramme zugänglich zu machen.

Denn eines steht fest: Je schneller sich Flüchtlinge in unserer Sprache verständigen können, desto einfacher wird es, ärztliche Hilfe zu leisten, gesellschaftlichen Anschluss, aber auch Arbeit zu finden.

5 Wege – 5 Chancen

Weg 1 – Lernen mit echten Lehrern im Gruppen- und Einzelunterricht

Die Online Sprachschule Lingoda.de  bietet kostenlose Sprachkurse, die 320 Stunden beinhalten. Die Lernenden werden maximal 8 Wochen lang unterrichtet. Neue Kurse starten jede Woche.

Ich will Deutsch lernen ist ein Projekt, dass vom Bund gefördert wird und vom Deutschen Volkshochschul-Verband injiziert ist. Lerner haben die Wahl aus mehreren Kursen, u.a. gibt es einen Integrationskurs mit digitalen Medien. Eine spannende Geschichte. Leider ist es sehr schwer, zu verstehen, wie Flüchtlinge das Portal nutzen können.

Weg 2 – Online-Apps

Das Goethe Institut stellt eine ganze Reihe interessanter Apps für Kinder und Erwachsene zur Verfügung.

Weg 3 – Online-Übungen

Deutsch für Flüchtlinge bei DEUTSCHTRAINING. Das Portal hat mehrere Kurse erarbeitet, mit deren Hilfe Flüchtlinge Deutsch online lernen können.

Der Schubert-Verlag bietet auf ihrer Webseite sehr viele kostenlose Arbeitsblätter für alle Lernniveaus an. Außerdem gibt es Online-Übungen, darunter auch Hörübungen sowie Internet-Aufgaben, mit deren Hilfe Flüchtlinge selbstständig Deutsch online lernen können.

Weg 4 – Deutsche Welle

Die Deutsche Welle bietet sehr viele Übungen, Videos und Filme für Deutschlerner. Alles ist kostenlos.

Weg 5 – YouTube

Deutsch für Euch – DFE von Katja

Katja unterrichtet in ihren Videos Deutsch. Ihre Sprache ist Englisch. Das heißt, alle, die Englisch sprechen, können mit ihren Videos Deutsch online lernen.

Hassan Abdelaziz Khatab unterrichtet in seinen Videos Deutsch für Araber. Er erklärt alles in Arabisch.

 

Hast du noch mehr Portale und Ideen, wie Flüchtlinge Deutsch online lernen können? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar!

Suchst du noch mehr Tipps für Quereinsteiger?

Erfahre, wie du als Quereinsteiger ganz schnell und unkompliziert deine ersten Kunden gewinnst. Lade dir jetzt die KOSTENLOSE Anleitung “5 Dinge, die du SOFORT tun kannst, um neue Kunden zu gewinnen” herunter. Trage dich dazu einfach hier ein…

Deine Daten sind bei mir absolut sicher. 100% ohne Spam.

5 Kommentare, sei der nächste!

  1. Liebe Marta, erst einmal Gratulation zum wirklich guten Artikel. Dazu hätte ich noch eine wirklich gute Ergänzung, denn ich habe genau aus o.g. Gründen das ADIA Integrationsmodell entwickelt, dessen erster Schritt der einfache, kostenlose und unabhängige Zugang zur Sprachausbildung ist. Online.

    Unter “Lernen” auf der http://www.adia-erding.de findet also jeder in seinem Niveau ein großes Angebot überprüfter Sprachkurse, auch als Apps. Im Grunde eine Sammlung der best-of-Sprachkurse-Links.

    Ein Verlinken wäre toll, denn das sollte wirklich jeder wissen.

    Herzliche Grüße –

    Anna Maria Blau

    1. Danke Dir liebe Anna Maria für deinen Link.
      Gefällt mir sehr, dass die Seite in mehreren Sprachen abrufbar ist, so z.B. auch in Arabisch.

      Schöne Grüße,

      Marta

  2. Gratis Online Deutschtrainer http://www.ogy.de/detr
    Dieser universelle Deutschtrainer bietet gratis und online bebilderte und vertonte Wortschatzbereiche und einfache Sätze für Anfänger. Er wurde an der Universität Hamburg entwickelt und unterstützt die Lernenden dabei, ihren Wortschatz und einfache Sätze zu üben und zu festigen. Da er nur Bilder, Icons, Fotos und Audio verwendet, also keine Übersetzungen, Erklärungen, Anweisungen und Aufgaben in irgendeiner Sprache, ist er von einer Ausgangssprache (z.B. der Muttersprache oder einer Fremdsprache) unabhängig und kann kostenlos von Lernenden aller Sprachgemeinschaften insofern universell genutzt werden! Er eignet sich sowohl zum Selbststudium als auch als Begleit- und Übungsmaterial zu herkömmlichen Sprachkursen.

    Die interaktiven Webseiten sind kostenlos und von jedem Geräte (PC, Notebook, Tablet, Smartphone) aus abrufbar bzw. herunter zu laden mit jedem gängigen Browser (Chrom, Opera, Firefox, Safari, Puffin…) oder mit der kostenlosen App “iSpring Player” (iOS, Android) themenbezogen unter
    http://www.ogy.de/detr
    http://www.ogy.de/detrle
    bietet eine in Lektionen unterteilt Version.
    Dieser Deutschtrainer wird fortlaufend ausgebaut und auch ins Englische übertragen http://www.ogy.de/entr

    Einfach die Bilder, Foto und Icons anklicken oder zur nächsten Seite wechseln. Bei der Schwierigkeitsstufe 1 wird das Verstehen und Sprechen der wichtigsten deutschen Wörter gelernt. Schwierigkeitsstufe 2 bietet dann zusätzlich die geschriebenen Wörter an und in Stufe 3 werden die Artikel (der, die, das) zu den einzelnen Wörtern mitgelernt, anschließend auch noch der Plural.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.